WELTMEISTERSCHAFT IN PARIS 2003
Kickboxen Vollkontakt - Bielefelder dominieren die WM 

Paris: Vom 21.10. - 26.10.2003 fanden in Paris die Weltmeisterschaften im Kickboxen statt. Für diese, im Zweijahres Rhythmus stattfindenden Weltmeisterschaften, waren 63 Nationen gemeldet. Das deutsche Nationalteam war unter Leitung von Bundestrainer Ferdinand Mack (Mannheim), in die französische Metropole gereist.

Mit von der Partie waren die beiden Bielefelder Athleten, Cruiser Gewichtler MUAMER HUKIC und Schwergewichtlerin ILHAME AISSAOUI. Beide stammen aus der Talentschmiede von Ex-Weltmeister ULF SCHMIDT aus dem Sportpalast Bielefeld. Den ersten Titel im Schwergewicht der Damen (+70 KG) und auch einzigen Titel des deutschen Damenteams sicherte sich die 24jährige Bielefelderin Ilhame Aissaoui.

Im ersten Kampf musste ihre ukrainische Gegnerin, nach starken Wirkungstreffern, bereits in der ersten Runde aufgeben. Im zweiten Kampf kam das Ende für ihre englische Gegnerin durch technischen K.O. in der Runde drei.

Das Finale avancierte zu einer wahren Ringschlacht in der sich beide nichts schenkten. Fuss an Fuss gingen beide bis an ihr Limit. Nach drei hart umkämpften Runden, waren alle auf das Urteil gespannt. Als der Ringrichter Ilhame´s Arm hochriss, glich die Halle durch den Jubel der deutschen Fan´s einem Tollhaus. Aber es sollte nicht bei einem Titel bleiben.

Bei den Herren gewann Senkrechtstarter Muamer Hukic (-86 KG) seit 10 ! Jahren den ersten Titel für die deutschen Herren. Nachdem er in den Vorrunden Gegner aus der Ukraine und Jugoslawien bezwingen konnte, wartete im Finale ein ganz schwerer Brocken. Der russische Finalist, der in den Vorkämpfen seine Gegner durch Leberhaken K.O. schlug, musste sich der Kampfkraft des jungen Deutschen beugen.

Muamer agierte mit dermassen harten Kombinationen, dass der Russe zweimal angezählt werden musste. Die Sensation war perfekt, als der Ringsprecher den einstimmigen Punktsieg des erst achtzehnjährigen Deutschen verkündete. Muamer ist damit jüngster Weltmeister aller Zeiten. In der Nationalwertung erreichte Deutschland Platz Zwei, hinter Russland.

Zuhause angekommen hatte Trainer Ulf Schmidt noch ein besonderes Bonbon parat. Auf Grund ihrer aussergewöhnlichen Leistungen wurde ihnen ein weiterer Schwarzgurt verliehen. Für Erfolgstrainer Ulf Schmidt ist das bereits sein vierter Weltmeistertitel als Trainer. Damit gehört das Bielefelder Sportpalast Team zu den erfolgreichsten Schulen der Welt.

Platzierungen: Damen +70 KG
1. Ilhame Aissaoui (Deutschland)
2. Smernova Irina (Russland)
3. Lazarevska Daniela (Mazedonien)
3. Dews Karen (England)

Platzierung: Herren -86 KG
1. Muamer Hukic (Deutschland)
2. Nosaren Anatoli (Russland)
3. Marinkoviv Slobodan (Serbien/Montenegro)
3. Taranali Karifala (Sierra Leone)